Mit Sauna im Türmchen

Man vermutet es im kulinarisch eher dünn besiedelten Osten an dieser Stelle nicht und ist deswegen gleich doppelt erfreut: In Kirschau (ca. 60 Autominuten östlich von Dresden und 15 Autominuten südlich von Bautzen) gibt es mit dem Romantik Hotel "Zum Weber" mitten im Oberlausitzer Bergland eine Adresse, wo es sich hervorragend wohnen und gut speisen lässt.
Das 1923 erstmals und 1998 nach kompletter Renovierung wieder eröffnete Haus hat 37 Zimmer, von denen einige aus gutem Grund lange im Voraus reserviert sind: Unter Balken im Turm oder mit eigener Sauna in einem Türmchen auf dem Balkon - das hat ja was. Großzügig sind auch die weniger spektakulären Zimmer - und dass der (alkoholfreie) Inhalt der Minibar im Preis enthalten ist, dürfte gerne Schule machen.
Drei Restaurants und ein separater Frühstücksraum im Wintergarten bieten Abwechslung im Ambiente wie bei der Wahl der Speisen: Italienisches im "Al Forno", Regionales mit bürgerlicher Küche in der "Weberstube" und Gaumenkitzel im "Schlemmerzimmer".
Nur vier (angenehm große) Zweiertische stehen im ganz in rot gehaltenen Schlemmerzimmer, alle nett eingedeckt, wenn auch nicht belegt. Sowieso geht die Uhr im Osten anders: Als wir an einem Samstag um zwanzig Uhr kamen, waren die Herrschaften an den anderen beiden Tischen schon beim Hauptgang - ab neun hatten wir das Zimmer für uns. Wenigstens beinahe, denn neben der sehr beliebigen Hammondorgeltonbandberieselung für die Schlemmerer gab es im benachbarten Saal noch einen sehr tapferen Alleinunterhalter, der lautstark eine Gruppe zu belobigender Außendienstmitarbeiter auf Trab hielt.
Zu essen gab es auch, wobei das meiste ambitionierter klingt als es dann auf den Tisch kommt, und auch der Spruch, dass nichts so heiß gegessen wird wie es gekocht wird, bekommt bei hin und wieder lauwarm Servierten einen hintergründigen Sinn. Nachhaltig positiven Eindruck hinterließen Zander auf Linsen an Ingwerschaum (was als Amuse bouche in einer Jacobsmuschelschale serviert wurde, aber ohne geschmackliche Veränderung in etwas größerer Portionierung ja auch als Zwischengang zur Ehre gereicht hätte) und die Gebratene Entenstopfleber auf glasierten Apfelspalten. Ordentlich auch das Lamm, ob als Carreé oder vom Rücken in Crepinette. Schade nur, dass die Küche so wenig flexibel war, eine Suppe aus dem Menü auch in der à-la-Carte-Bestellung zu akzeptieren: Da wäre etwas mehr Gast-Freundlichkeit beim sonst freundlich-bemühten Service erfreulich!
Die Weinkarte bietet einen übersichtlichen Querschnitt netter Kreszenzen zu passablen Preisen und obendrein eine Auswahl von Raritäten. Das Preisgefüge auf der Speisekarte liegt mit Fischgerichten ab 36 und Fleischgerichten ab 44 Mark in der Oberliga der Region.

Romantik Hotel "Zum Weber"
Bautzener Str. 20
02681 Kirschau
Tel. 0 35 92 / 52 00
Fax 0 35 92 / 52 05 99
www.zum-weber.de
hotel@zum-weber.de

Ulrich van Stipriaan

Recherche-Beitrag für "Der Feinschmecker" · Stand 2/2001



 STIPvisiten > Essen > Sachsen > Zum Weber, Kirschau > Zuletzt geändert: 24.08.05